Unsere Philosophie

Mantrailing – «nur» eine spezielle Art der Suche nach vermissten Personen, «nur» etwas für den realen Einsatz von Polizei- und Rettungshundestaffeln? Nein – Mantrailing ist eine artgerechte Beschäftigung für den Hund. Für beinahe jeden Hund!

Hunde sind Nasentiere (Makrosmatiker). Sie schnuppern und schnüffeln, verfolgen während des Spazierganges die Spur anderer Hunde, wittern fremde Tiere und Menschen.
 Der Einsatz des Geruchssinns gehört zum Hunde-Alltag, ist in der Natur überlebenswichtig. Familienhunde sind, was die Nasen-Fähigkeit angeht, heute oft unterfordert.
 Spielzeug in jeder erdenklichen Form und Farbe nachjagen, über künstliche Hindernisse hüpfen, tanzen, kunstvoll nach Plastikwurfscheiben springen… Zig widernatürliche Kunststücke werden dem Hund vermittelt, seine Geruchswelt dabei fast vollständig ausser Acht gelassen. Ganz anders beim Mantrailing. Hier wird die Nase des Hundes gefordert, seine naturgegebene Fähigkeit des Riechens gefördert. Mantrailing ist die artgerechte Beschäftigung für Hunde aller Rassen und fast jeden Alters.

Neben der Förderung der natürlichen Fähigkeiten des Tieres schafft Mantrailing aber auch ein besonderes Verhältnis zwischen Hund und Hundehalter. Im Gegensatz zu anderen Disziplinen ist es nicht primär und alleine der Mensch der über «Erfolg und Misserfolg» entscheidet, ist es nicht der Zweibeiner, der den Hund führt und unterordnet. Beim Trailen kommt nur ans Ziel wer seinen Hund zu «lesen» vermag, wer sein Tier kennt und ihm und seinen Fähigkeiten das Vertrauen schenkt. Mantrailing ist Teamarbeit, ist bedingungsloses Zusammenspiel von Hund und Hundehalter.

In der Gesellschaft sind Hundebesitzer nicht immer über alle Zweifel erhaben. Negative Schlagzeilen über «Kampfhunde» und Beiss-Attacken auf Kinder, werfen das schlechte Licht weniger auf alle. Hundekot auf Feldern und Wiesen, Strassen und Wegen führt aus allen Bevölkerungsschichten zu Widerstand gegen «Hündeler». Mantrailing mag nicht der einzige Weg sein diesem schlechten Image entgegen zu wirken. Mantrailing ist aber ein gutes Beispiel um Nichthundehaltern zu zeigen, dass Hunde mehr können als bellen, knurren und beissen, dass Hunde nicht nur «Dreck» und Lärm machen.

  • Artgerechte Beschäftigung
  • Förderung natürlicher Fähigkeiten
  • Schaffung besonderer Beziehung zwischen Mensch und Tier
  • Imageverbesserung in der Gesellschaft

Nur vier von unzähligen Gründen, weshalb sich MANTRAILING SCHWEIZ der Förderung dieser noch jungen Disziplin verschrieben hat.

© 2017 HAPPY DOG – powered by Hundeschule HAPPY DOG | designed by KE4iT